Wenn die Brille nicht mehr ausreicht ... Vergrößernde Sehhilfen für Sehbehinderte

Nur die individuelle Lösung ist die optimale Lösung

Wir eröffnen sehbehinderten Menschen neue Lebens- perspektiven. Unsere Kompetenz in Kombination mit den leistungsstarken Sehhilfen von CARL ZEISS, SCHWEIZER OPTIK, den hochwertigen Lesegeräten von REHA-Technik
und Tiemann erfüllen den hohen Anspruch, den diese verantwortungsvolle Aufgabe mit sich bringt.
Das Thema der Versorgung von Sehbehinderten mit Sehhilfen hat in den letzten Jahren einen deutlich höheren Stellenwert bekommen. Augenärzte und Augenoptiker widmen verstärkt auch diesem Thema ihre Aufmerksamkeit.
Zwischen Augenärzten und einigen Augenoptikern hat sich auf diesem Gebiet eine sinnvolle Zusammenarbeit ergeben, die letztlich dem Sehbehinderten zugute kommt.


Welche Sehhilfen benötigen Sehbehinderte ?

Sehbehinderte benötigen spezielle Sehhilfen, überwiegend vergrößernde Sehhilfen, die individuell abgestimmt und angepaßt werden müssen.
Nachstehend eine Übersicht über die Sehhilfen, die im wesentlichen eingesetzt werden:

Für die Ferne:
Handfernrohre Fernrohrbrillen

Für die Nähe:
Verstärkte Nahzusätze (Zweistärken-Lupengläser) Lupen
Fernrohr-Lupenbrillen Lupenbrillen Elektronische Lesegeräte

Sonstige:
Spezialfiltergläser Ergänzende Hilfsmittel,z.B. Lesepulte,Beleuchtung und ähnliches


Wer hat welche Aufgabe bei der Versorgung von Sehbehinderten mit Spezialsehhilfen ?

Aufgrund der Tatsache, daß die Sehbehinderung die Folge einer Augen- erkrankung ist, gehört der Fall zunächst in die Hand des Augenarztes. Dieser erstellt eine Diagnose und konstatiert die prinzipielle Eignung für vergrößernde Sehhilfen. In Augenkliniken sind vielfach entsprechende Fachabteilungen eingerichtet, die sich mit der Bestimmung von Spezialsehhilfen befassen.
Der Augenoptiker nimmt prinzipiell die Anpassung und Abgabe der Sehhilfe vor. Darüber hinaus ist eine Nachsorge notwendig, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden muß. Vielfach übernimmt der Augenoptiker auch die Bestimmung der Sehhilfe, wenn aufgrund der Gegebenheiten diese nicht vom Augenarzt erfolgt. Hier bedarf es des Gesprächs und der Abstimmung zwischen Augenarzt und Augenoptiker.


Krankenkasse

Spezialsehhilfen für Sehbehinderte sind Hilfsmittel gemäß Sozialgesetzbuch. Die Kosten werden von den Krankenkassen nach Kostenvoranschlag voll übernommen. Diese Regelung gilt solange, bis für das jeweilige Hilfsmittel ein Festbetrag festgelegt worden ist. Wenn Festbeträge vereinbart sind, bezahlt die Krankenkasse die Kosten für Spezialsehhilfen bis zu dieser Höhe. Die übersteigenden Beträge gehen dann zu Lasten des Versicherten. Zur Zeit ist dem Autor keine Festlegung von Festbeträgen bei derartigen Hilfsmitteln bekannt.
Eine Sonderstellung nehmen die elektronischen Lesegeräte ein. Diese werden von der Krankenkasse erworben oder gemietet und dem Versicherten leihweise zur Verfügung gestellt. Werden die Geräte nicht mehr benutzt, sind sie der Krankenkasse zurückzu- geben
.

Wir stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner gerne bei allen Fragen zur Verfügung:
Tel.: (069) 44 52 88 - Fax: (069) 9441 5974
- info@stickler-optik.de